Pennine Way – Eine Wanderung in England

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Der Pennine Way ist einer der großen englischen Wanderwege, der Längste und Anspruchsvollste. Die Idee für diesen Wanderweg stammte von Tom Stephenson aus dem Jahre 1935, am 24. April 1965 wurde das letzte Stück des Weges im Moor bei Malham feierlich eröffnet. Der südliche Ausgangspunkt ist Edale, der nördliche Kirk Yetholm hinter der schottischen Grenze. Dazwischen liegen Offizielle 268 Meilen (463 km). Allerdings kommen einige Meilen mehr dazu, wenn alle Zusatzwege zu den Übernachtungsmöglichkeiten, vom Weg abgelegene Orte (Zitat: „and less worthy attractions such as beer and sex“) hinzu gerechnet werden. Der Weg, der oft genug nur ein Pfad und manchmal noch nicht einmal das ist führt (von Süden nach Norden) durch den Peak Distrikt, die Yorkshire Dales und über die Cheviots bis zur schottischen Grenze. Er führt über die höchsten Erhebungen in dieser Gegend wie Penyghent, Great Shunner Fell, Cross Fell und The Cheviot, durch hügelige Wiesenlandschaften und natürlich durch die verlassenen Moorgebiete. Diese Berge bilden das „Rückgrat“ der britischen Insel zwischen irischer- und Nordsee, entsprechend pfeift der Wind – meist von Regen begleitet – über die Hügel. Wenn der Wanderer dazu noch bis zu den Knien im Moor steckt, steigt so langsam (ganz langsam) die Stimmung an.